Dreifaltigkeitssäule

nächstes Bauwerk

Ort:
N47°49,998' - O16°39,491' - ~137 m
Weißenböckgasse 23

Über die Dreifaltigkeitssäule:
Den fast 6 m hohen Bildstock aus der Pestzeit ließen 1695 "Zu Ehrn der Hochheiligsten Treufaltigkeit Georg Reinprecht, Ortsrichter und seine Ehewirtin Catharina" errichten. Auffallend sind die umfangreichen Inschriften auf allen vier Seiten des Sockels (5 Strophen des Dreifaltigkeitsliedes). Die korinthische Säule ist von einer Früchteranke aus Weintrauben, Äpfeln, Birnen und Granatäpfeln umwunden. Die Figurengruppe mit der Dreifaltigkeit bildet den krönenden Abschluß.

Erhaltung:
Franz und Renate Stipschitz, Weißenböckgasse 23

zurück: Übersicht Kapellen, Bildstöcke und Wegkreuze